Aktueller biblischer Impuls

Liebe Gebetsbrüder,

als einer aus dem Kreis der Jünger Jesus bat, „Herr, lehre uns beten“, gab er ihnen ein „Mustergebet“ an die Hand (Matthäus 6,9-13 und Lukas 11,1-4).
Gerade dieses „Vater unser .... Gebet“ schätze ich sehr, weil es in der vielfältigen Glaubensausprägung der  Gemeindeglieder in den Kirchen eine starke Verbundenheit schafft.
Daher ist mir dieser feste Platz des Gebets, wie Jesus uns gelehrt hat, im Ablauf des Gottesdienstes so wichtig.

Das freie Gebet hat seinen Platz eher in speziellen Gebetskreisen, wie auch bei unseren MGB – Gebetstreffen.
Da kommen gläubige Christen zusammen, die allesamt über die Zeit geistlich gewachsen sind. Deren Gebetsleben geht immer mehr in die Tiefe und das Bewusstsein von Jesu Nähe begleitet sie durch den ganzen Tageslauf.

Zitat aus „Die heilige Einfalt“ von Fritz Binde:
„Das anhaltende Gebet aber besteht in einem einfältig und einförmig hinsinnenden unverlierbaren Andenken an Gott in Christus, das mühelos, ganz ohne gedankliche Ausprägung, immer da ist und in alles Reden und Tun ausschlaggebend mit hineinwirkt.“

Etwas einfacher hat es Paulus den Thessalonichern geschrieben: „Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“ (1. Thessalonicher 5,16-18)

Herzliche Grüße
H. G., Blaubeuren